10. - 15.1.2019

Uckermärker Landrunde im Winter 167 km

Deutschland-Wanderer Kilometer 2208 bis 2375

10.1.19 Prenzlau - Warnitz - 16 km

Ihr wollt noch mehr Wanderberichte lesen? Dann unterstützt das D-Wanderer Projekt!
Bald werde ich mit den 10.000 Kilometer fertig sein. Doch auch danach will ich auf dieser Seite gerne weitere schöne Touren vorstellen. Neben weiteren Fernwanderwegen soll nun eine neue Rubrik mit Tageswanderungen dazu kommen, um euch auch interessante Tipps für Wochenendausflüge zu bieten. Doch ohne Unterstützung durch euch Leser lässt sich dieses Projekt dann nicht mehr finanzieren. Ich freue mich über jeden "Sponsorenbeitrag", egal in welcher Höhe. Infos stehen hier: https://d-wanderer.de/aktuelles.php

 

Die Uckermärker Landrunde führt 167 km durch die Uckermark. Die Strecke ist fast ausnahmslos gut markiert. Start und Ziel ist Prenzlau, das man von Berlin aus in einer Stunde mit dem Intercity erreicht. Man kann aber auch in Angermünde oder Templin starten.
Ich gebe zu, dass ich vor einigen Monaten nur gewusst habe, dass die Uckermark im Osten Deutschlands liegt, sie aber keinem Bundesland zuordnen konnte. Erst als ich viel Zeit mit der Online-Recherche nach interessanten Wanderwegen verbrachte, wurde ich auf dieses Paradies mit vielen Seen und einer von eiszeitlichen Gletschermoränen geprägten sanften Hügellandschaft aufmerksam.  Für die Wintermonate suchte ich nach Touren, die mehr bieten als nur kahle Laubwälder. Die vielen Seen in der Uckermark, aber auch die Stille in dieser weiten, offenen Landschaft sowie kulturelle Reize führten zu meiner Entscheidung, hier im Januar zu wandern. Außerdem muss man hier meist nicht mit ganz so tief verschneiten Wegen rechnen wie in hohen Mittelgebirgen.

 

© Günter Kromer - Prenzlau - St. Marienkirche#images-tours/thumbs/mg-8047_1547732743.jpg
© Günter Kromer— Prenzlau - St. Marienkirche

Nach dem Frühstück schaue ich mir ohne Gepäck die Sehenswürdigkeiten von Prenzlau an. Hier stehen noch große Teile der alten Stadtmauer. Aber auch die Stadttore, Kirchen und ein ehemaliges Kloster gefallen mir gut.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8062_1547732863.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8095_1547732925.jpg
© Günter Kromer

Danach hole ich meinen Rucksack und marschiere los.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8112.jpg
© Günter Kromer

Zuerst folge ich lange Zeit dem Ufer des fast 7 km langen Unteruckersee, anfangs kurz auf Asphalt, später oft direkt am Schilfufer über Feldwege oder Pfade.

Gestern wanderte ich bei Sturmflut an der Ostsee, heute spaziere ich bei schönstem Sonnenschein entlang idyllischer Seen. Während manche Regionen Deutschlands gerade im Schneechaos versinken, fühle ich mich hier wie im Frühling.

 

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8123.jpg
© Günter Kromer

Dann geht es mit Blick auf ein großes Schilfgebiet südwärts.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8158_1547733970.jpg
© Günter Kromer

Bald komme ich zum Oberuckersee, wo ich an einem Badeplatz raste.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8176_1547735174.jpg
© Günter Kromer

Dann gibt es aber leider eine Weile keinen direkten Zugang zum Ufer mehr. Alles eingezäunt! Erst unterhalb von Warnitz führt wieder ein Weg direkt an den See.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/oberuckersee.jpg
© Günter Kromer

Als ich in Warnitz bei der gebuchten und voraus bezahlten Unterkunft ankomme, ist dort niemand. Telefonisch erfahre ich, dass der Vermieter meine Buchung vergessen hat. Er sagt mir gleich den Türcode, damit ich zumindest schon rein kann. Drinnen haben meine Vorgänger extrem viel Müll und Unordnung hinterlassen. Ich gehe hinab zum See und fotografiere den Sonnenuntergang. Bald kommt nun auch der Vermieter und putzt den Dreck weg.

© Günter Kromer - Abend in Warnitz#images-tours/thumbs/abend-in-warnitz.jpg
© Günter Kromer— Abend in Warnitz

11.1.19 Warnitz - Angermünde 34 km

Es hat tatsächlich geschneit! Aber nicht wie im momentan von gewaltigen Schneemassen geplagten Bayern! Nur ein paar vereinzelte Flocken legten sich in der Nacht auf einige Stellen am Boden.

Wie schon oft zuvor erkenne ich auch heute wieder, dass ich nicht immer nur Postkartenwetter brauche sondern auch Tage mit leichtem Nebel sehr reizvoll sein können. Und wie erwartet empfinde ich die Stille dieser weitläufigen, offenen Landschaft als sehr erholsam. Außerhalb der kleinen Dörfer sehe ich heute den ganzen Tag keinen Menschen.  

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8298.jpg
© Günter Kromer

Trotz leichtem Sprühregen hole ich immer wieder die Kamera heraus und fotografiere sanft gewelltes Hügelland, weite Wiesen- oder Ackerflächen, Alleen, Baumgruppen oder Hecken, ab und zu kleine Dorfkirchen und eine unter Denkmalschutz stehende Mühle.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8307_1547735613.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer - Ehemaliger Gasthof#images-tours/thumbs/mg-8309.jpg
© Günter Kromer— Ehemaliger Gasthof
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8323_1547735725.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8329.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8340.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8350_1547735957.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8358.jpg
© Günter Kromer

Zwischendurch folgt die Uckermärker Landrunde auch einer alten Bahntrasse. Hier ist der Bahndamm recht bequem, das werde ich in einigen Tagen noch anders erleben.

© Günter Kromer - Ehemaliger Bahndamm#images-tours/thumbs/mg-8362.jpg
© Günter Kromer— Ehemaliger Bahndamm
© Günter Kromer - Dorfteich Mürow#images-tours/thumbs/mg-8386.jpg
© Günter Kromer— Dorfteich Mürow

Gegen Ende der Etappe geht es dann recht idyllisch am Ufer des Mündesee entlang. Einige Bänke laden zur Rast ein, doch ich muss gleich weiter, damit ich Angermünde noch bei Tageslicht erreiche.

© Günter Kromer - Mündesee#images-tours/thumbs/mg-8398_1547736425.jpg
© Günter Kromer— Mündesee

Um 16 Uhr erreiche ich dann Angermünde, wo ich gleich zu meiner Unterkunft gehe.

© Günter Kromer - Angermünde#images-tours/thumbs/mg-8408.jpg
© Günter Kromer— Angermünde

12.1.19 Angermünde - Ringenwalde 30 km

Kurz vor Sonnenaufgang gehe ich hinunter zum See.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8413.jpg
© Günter Kromer

Dann spaziere ich durch die Altstadt und weiter zum Bahnhof. Schnell führt mich der Weg aus dem Ort hinaus. Im Gegensatz zu der offenen Landschaft der letzten beiden Tage geht es heute meist durch Wald.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8432.jpg
© Günter Kromer

Bald erreiche ich das Strandbad am Wolletzsee. Hier beginnt einer der schönsten Abschnitte der Landrunde. Ein idyllischer Pfad führt am Ufer entlang und bietet viele schöne Blicke auf den großen See.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8462.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8479.jpg
© Günter Kromer

Zwischendurch geht es am Ufer der Welse entlang, die in den See mündet. Auch im Winter ist dieser Weg traumhaft schön.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8497.jpg
© Günter Kromer

Und weiter wandere ich am Seeufer. Plötzlich sehe ich, wie etwa 30 m über mir ein Wildschwein den Hang entlang rennt. Weit vor mir höre ich Schüsse und Hundegebell. Vermutlich flieht dieser große Eber vor einer Treibjagd.
Bei Wolletz verlässt der Wanderweg den See. Die Fortsetzung der Landrunde ist heute aber wegen der Jagd gesperrt. Als ich eine alternative Route probiere, höre ich nah vor mir ebenfalls Hunde und Schüsse. Daher muss ich in den Ort Wolletz zurück gehen und einen gefahrlosen Umweg suchen.
Zum Glück nimmt mich der Fahrer des ersten Autos, das nun an mir vorbei fährt, ein paar Kilometer mit, bis ich auf einem Radweg nach Peetzig spazieren kann, wo ich wieder auf die Landrunde treffe.
Ab Pelzig wandere ich auf einem Feldweg über flache Hügel.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8519_1547737054.jpg
© Günter Kromer

Nun marschiere ich viele Stunden lang durch den hügeligen Wald des Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. In diesem landschaftlichen Relikt der letzten Eiszeit bieten mir Kiefern- und Buchenwald, dazwischen ein paar kleine Seen, Tümpel, Sumpfgebiete und verlandete Seen Abwechslung.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8525_1547737129.jpg
© Günter Kromer

In Ringenwalde gefällt mir die alte Kirche. 

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8539_1547737248.jpg
© Günter Kromer

Am Abend esse ich im urgemütlichen alten Landgasthof Zum Grünen Baum zum ersten Mal in meinem Leben Mufflon, dazu gibt es Rotkraut, Knödel und ein gutes Bier (Choriner Zwickel). So könnte jeder Tag enden!

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8544_1547737322.jpg
© Günter Kromer

13.1.19 Ringenwalde - Templin 25 km

Den ganzen Tag regnet es. Dank guter Bekleidung macht mir das beim Wandern nichts aus. Nur beim Fotografieren stört es sehr, wenn ich ständig Wassertropfen vom Objektiv wischen muss.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-9147-1.jpg
© Günter Kromer

Da es auf der Landrunde keine größeren Steigungen gibt, bleibt auch die heute meist durch den Wald führende Strecke sehr bequem.

Am Mittag wandere ich einige Kilometer weit auf einem schönen Weg direkt am Ufer des Lübbesee entlang, wo ich trotz starkem Regen genug interessante Fotomotive finde.

© Günter Kromer - Lübbesee#images-tours/thumbs/mg-8601.jpg
© Günter Kromer— Lübbesee
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8614.jpg
© Günter Kromer

Heute ist es hier nass und kalt, doch in wenigen Monaten werde ich an diesem See bei Sonnenschein baden, wenn ich auch den Märkischen Landweg wandere.

© Günter Kromer - Lübbesee#images-tours/thumbs/mg-8668_1547738137.jpg
© Günter Kromer— Lübbesee

Am Nachmittag schaue ich mir die Altstadt von Templin an, die noch fast komplett von der alten Stadtmauer mit einigen der alten Stadttore umgeben wird.

© Günter Kromer - Templin#images-tours/thumbs/mg-8683.jpg
© Günter Kromer— Templin

Dann gehe ich zur außerordentlich preiswerten Radlerherberge, die für Gäste eine gut ausgestattete Küche hat.

© Günter Kromer - Stadtmauer Templin#images-tours/thumbs/mg-8674_1547738449.jpg
© Günter Kromer— Stadtmauer Templin

14.1.19 Templin – Boitzenburg 37 km

Kurz vor Sonnenaufgang verlasse ich beim Mühlentor die Stadt.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8702_1547738543.jpg
© Günter Kromer

Heute muss ich wegen der langen Strecke etwas schneller als normal marschieren, wenn ich noch bei Tageslicht am Ziel ankommen will. Als ich am Ufer eines hübschen Kanals spaziere, wird der Weg bei einem Graupelschauer mit kleinen Eisklümpchen verziert.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8723_1547738678.jpg
© Günter Kromer

Den Röddelinsee sehe ich nur zwischen den Bäumen hindurch schimmern.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8755.jpg
© Günter Kromer

Hinter mir sieht der Himmel aus, als hätte ihn Caspar David Friedrich gemalt.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8765-1.jpg
© Günter Kromer

Dann folgt den ganzen Tag über eine recht abwechslungsreiche Mischung aus Wald, Feldern und Wiesen, dazu wieder einige Seen. Für mich ist das die schönste Etappe auf dieser Tour.

Das kleine Kirchlein im Grünen ist der nächste Blickfang dieser Strecke.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8803_1547739092.jpg
© Günter Kromer

An einem See bei Alt Pracht erreiche ich sowohl unter Naturschutz stehende Uferbereiche als auch einen kleinen Badebereich. Angenagte Baumstämme zeigen, dass hier Biber leben. Immer wieder komme ich an kleinen Dörfern mit hübschen Kirchen vorbei.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8808_1565162420.jpg
© Günter Kromer

Immer wieder komme ich an kleinen Dörfern mit hübschen Kirchen vorbei.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8840.jpg
© Günter Kromer

In den Kiefernwäldern umgibt mich auch im Winter angenehmes Grün.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8789_1547739381.jpg
© Günter Kromer

Dazwischen kann ich in lichten Buchenwäldern Sonne tanken.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8963_1547739452.jpg
© Günter Kromer

Ein herrlicher Weg führt am Ufer des Großen Warthesee entlang.

© Günter Kromer - Großer Warthesee#images-tours/thumbs/.jpg
© Günter Kromer— Großer Warthesee

Dann wandere ich durch eine besonders schöne, sanft gewellte Hügellandschaft.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/uckermarker-landrunde.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8942.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8950_1547740133.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8955_1547740181.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8967_1547740256.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/uckermarker-landrunde_1547740368.jpg
© Günter Kromer

Zwei weitere Seen beglücken mich.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8996_1547740478.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-9010_1547740524.jpg
© Günter Kromer

Beim letzten Abendlicht erreiche ich Schloss Boitzenburg.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-9054.jpg
© Günter Kromer

15.1.19 Boitzenburg - Prenzlau 24 km

Der markierte Weg führt weder in den Ort hinein noch direkt an den Sehenswürdigkeiten vorbei. Am Morgen spaziere ich mehr als eine Stunde lang umher, bevor ich mit der Strecke der nächsten Etappe beginne.
Im Schloss befindet sich heute ein teueres Hotel. Momentan scheinen aber kaum Gäste da zu sein.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-9080_1547740977.jpg
© Günter Kromer

Sehr lohnend ist auch ein Spaziergang zur fotogenen Klostermühle, die man auch besichtigen kann.

© Günter Kromer - Klostermühle#images-tours/thumbs/mg-9086.jpg
© Günter Kromer— Klostermühle

Direkt daneben stehen die Ruinen eines alten Klosters.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-9105_1547794735.jpg
© Günter Kromer

Dann wandere ich auf der Uckermärker Landrunde eine Weile durch recht hügelige Wälder. 

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-9125.jpg
© Günter Kromer

Die Strecke bietet wieder viel Abwechslung.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-9140_1547741432.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-9155_1547741511.jpg
© Günter Kromer

Und wieder komme ich an einem kleinen See mit Badestelle vorbei.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-9166.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-9169.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-9176_1547741666.jpg
© Günter Kromer

Kurz vor dem Ziel warnt ein Schild: “1,5 km unwegsame Wegführung. Wir bitten um Verständnis". Wieder führt die Landrunde über den ehemaligen Bahndamm, am Anfang auf sehr unangenehmem, groben Schotter.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-9191_1547741799.jpg
© Günter Kromer

Doch bald kann ich mit kleinen Schritten von Schwelle zu Schwelle schreiten, was eine Abwechslung zum gewohnten Wandern bietet.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-9196.jpg
© Günter Kromer

Die letzten drei Kilometer sind dann sehr bequem, aber nicht besonders reizvoll. Schließlich erreiche ich Prenzlau und der Kreis schließt sich.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-9198_1547742118.jpg
© Günter Kromer

Hier stehen offizielle Informationen zur Uckermärker Landrunde: https://www.tourismus-uckermark.de/angebote/wandern/die-uckermaerker-landrunde.html

 

 

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/mg-8040.jpg
© Günter Kromer