13.+14.9.2020

Mittelrhein: 5 Premiumwege bei Boppard und Rhens

Deutschland-Wanderer Kilometer 10395 bis 10450

Traumschleife MittelrheinKlettersteig (Wandervariante)

Die 5 km lange Traumschleife MittelrheinKlettersteig (Wandervariante) und die 10 km lange Traumschleife Elfenlay kann man gut kombinieren, da sie beide in Boppard fast an der selben Stelle beginnen. Auf der anderen Seite von Boppard beginnt die 12 km lange Traumschleife Marienberg. Alle drei Strecken wurden als Premiumweg zertifiziert und sind hervorragend markiert. Bei Rhens beginnt der 10 km lange Traumpfad Wolfsdelle, etwa 2 km davon entfernt der 13 km lange Traumpfad Rheingoldbogen. Auch diese beiden Wege kann man gut kombinieren.

 

 

Am Ortsrand von Boppard, nahe der Talstation des Sessellifts, beginnt die Traumschleife MittelrheinKlettersteig (435 Höhenmeter). Auf den ersten Kilometern kreuzt die Route der Wandervariante häufig den Klettersteig. Da ich hier schon geklettert bin, wähle ich heute das Wandern. Dadurch komme ich nicht nur bequemer, sondern vor allem auch schneller voran, denn an vielen Kletterstellen gibt es hier heute ordentlich Stau.

Mit einigem Auf und Ab folgt die Strecke zuerst dem Rheintal etwa in mittlerer Hanghöhe. Vor mir sehe ich das Weinbaugebiet des Bopparder Hamm, wo ich übermorgen wandern werde.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0006.jpg
© Günter Kromer

Den teilweise etwas anstrengenden Aufstieg kann man an vielen Bänken mit einer kurzen Rast unterbrechen.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0028_1600359805.jpg
© Günter Kromer

An manchen Stellen säumt herrlicher Eichenwald den Pfad.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0035_1600359817.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0038.jpg
© Günter Kromer

Schließlich trifft diese Traumschleife ganz oben auf die Strecke des RheinBurgenWeg. Den bin ich im Winter gewandert, was durchaus auch interessant war. Aber mit blauem Himmel, blauem Rhein und grünen Hängen gefällt es mir hier doch viel besser.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0047.jpg
© Günter Kromer

Beim Aussichtspunkt Vierseenblick ist heute sehr viel los. Da man auch mit dem Sessellift hier herauf fahren kann, sind die Hinweisschilder auf die Corona-Abstandsregeln nicht nur im Biergarten sondern auch am Aussichtspunkt durchaus sinnvoll.

Einen See gibt es hier natürlich nicht. Durch die besondere Perspektive wirkt der Rhein hier wie eine Sammlung kleiner Seen.

© Günter Kromer - Vierseenblick#images-tours/thumbs/mittelrhein-vierseenblick.jpg
© Günter Kromer— Vierseenblick

Auch am Gedeonseck ist am Aussichtspunkt und im Biergarten heute sehr viel los. Aber ein paar Meter unterhalb der Terrasse sitze ich am Drachenflieger-Hang ganz alleine und kann in Ruhe zur großen Rheinschlinge hinüber schauen.

© Günter Kromer - Gedeonseck#images-tours/thumbs/mittelrhein-gedeonseck.jpg
© Günter Kromer— Gedeonseck

Die Abstiegsroute führt unterhalb des Sessellifts über einen teilweise felsigen Grat. Ein wenig Trittsicherheit braucht man an ein paar steilen Stellen schon, aber richtig schwer ist die Strecke nicht.

Vor mir sehe ich Boppard.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0088_1600359951.jpg
© Günter Kromer

Rechts von mir ist das Mühlental, durch das mich meine nächste Wanderung führt.

Dann erreiche ich wieder den Ausgangspunkt dieser kurzen Runde.

 

Hier stehen die offiziellen Infos zu dieser Traumschleife: https://www.saar-hunsrueck-steig.de/traumschleifen/mittelrheinklettersteig-boppard#dmdtab=oax-tab3

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0093_1600359963.jpg
© Günter Kromer

Traumschleife Elfenlay

Wenige Meter vom Start- bzw. Endpunkt der Klettersteig-Strecke entfernt zeigt vor der Bahnunterführung ein Wegweiser den Zugang zur Traumschleife Elfenlay (10,2 km, 410 Höhenmeter), auf der ich gleich darauf wandere.

Schon bald blicke ich von einigen Aussichtspunkten wieder nach Boppard hinab.

© Günter Kromer - Boppard#images-tours/thumbs/boppard-traumschleife-elfenlay.jpg
© Günter Kromer— Boppard

Auch die Rheinschleife sehe ich wieder vor mir, außerdem den Sessellift und meine Abstiegsroute vom Gedeonseck.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0163.jpg
© Günter Kromer

Nach einem längeren Aufstieg führt mich der Weg hinab ins Tal. Nur kurz folgt er dort dem Bach.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0170_1600360283.jpg
© Günter Kromer

Dann marschiere ich wieder stramm bergauf. An einigen Aussichtspunkten laden Bänke zur Rast mit Blick auf weite Wälder ein.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0173_1600360295.jpg
© Günter Kromer

Dann sehe ich unter mir das Hubertusviadukt der Hunsrückbahn.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0211.jpg
© Günter Kromer

Kurz darauf sehe ich das Viadukt aus einer etwas anderen Perspektive.

© Günter Kromer - Hubertusviadukt#images-tours/thumbs/dsc-0223_1600360320.jpg
© Günter Kromer— Hubertusviadukt

Nach einigen Kilometern im Wald blicke ich vor der Hütte am Aussichtspunkt Sabelskopf wieder auf den Rhein.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0256_1600360334.jpg
© Günter Kromer

Herrliche Pfade führen mich weiter.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0269.jpg
© Günter Kromer

Schließlich komme ich zurück nach Boppard.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0277_1600360362.jpg
© Günter Kromer

Traumschleife Marienberg

Zu meiner nächsten Wanderung muss ich knapp zwei Kilometer durch Boppard wandern.

Die Traumschleife Marienberg (11,8 km, 520 Höhenmeter) beginnt im Park beim ehemaligen Kloster Marienberg.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0697_1600360516.jpg
© Günter Kromer

Bald marschiere ich an einem Bach entlang aufwärts.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0703_1600360527.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer - Am Aussichtspunkt Pützblick sehe ich zwar die Weinberge, der Rhein bleibt aus dieser Perspektive aber verborgen.#images-tours/thumbs/dsc-0715_1600360590.jpg
© Günter Kromer— Am Aussichtspunkt Pützblick sehe ich zwar die Weinberge, der Rhein bleibt aus dieser Perspektive aber verborgen.

Immer wieder spaziere ich über Wiesen und Felder, dazwischen durch Wald.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0724_1600360603.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0727.jpg
© Günter Kromer

Natürlich führt mich auch diese Wanderung fast drei Kilometer weit zu einigen Aussichtspunkten mit Blick auf den Rhein. Unter anderem sehe ich gegenüber die beiden "Die feindlichen Brüder" genannten Burgen Sterrenberg und Liebenstein.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0330.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0321_1600360706.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0305_1600360718.jpg
© Günter Kromer

Bald darauf sehe ich Boppard vor mir.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0294.jpg
© Günter Kromer

Hier stehen die offiziellen Infos zu diesem Weg: https://www.saar-hunsrueck-steig.de/traumschleifen/marienberg#dmdtab=oax-tab3

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0286.jpg
© Günter Kromer

Traumpfad Rheingoldbogen

In Brey beginnt der Traumpfad Rheingoldbogen (12,6 km, 292 Höhenmeter).  Wer mit dem Auto kommt, der parkt am besten in Ortsmitte und folgt dann dem RheinBurgenWeg-Zuweg, bis er auf die Traumpfad-Markierung trifft. Der Wanderparkplatz am Ortsrand ist momentan wegen Baustelle nicht zugänglich.

Ich komme mit dem Bus an und gehe zu Fuß hinauf zum Traumpfad. Man kann aber auch vom Bahnhof in Spay hinauf wandern.

Schon am Start der Wanderung sehe ich die Marksburg, die auf der anderen Seite des Rheins einen Bergrücken krönt.

© Günter Kromer - Marksburg#images-tours/thumbs/dsc-0490_1600459314.jpg
© Günter Kromer— Marksburg

Bald nach dem Start erreiche ich eine Stelle, an der man Reste einer römischen Wasserleitung fand und sie teilweise rekonstruierte, so dass man ein kleines Stück vom alten Stollen sehen kann.

Einige Kilometer weit wandere ich nun meist auf breiten Waldwegen. Unterwegs komme ich an einigen Hügelgräbern vorbei, die aber kaum auffallen.

Dann erreiche das ehemalige Kloster Jakobsberg, heute ein großes Hotelgelände mit Golfplatz.

Noch einen Kilometer durch den Wald bergab, dann bin ich endlich auf den Weinbergen, die den Höhepunkt und den eigentlichen Reiz dieser Tour bilden.

Richtung Süden blicke ich zur Rheinschleife und nach Boppard.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0470_1600459330.jpg
© Günter Kromer

Die Wanderroute über die berühmten Weinberge des Bopparder Hamm gefällt mir hervorragend.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0450_1600459345.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0437_1600459360.jpg
© Günter Kromer

Nach drei herrlichen Kilometern verlässt der Weg das Rheintal und führt zuerst eine Weile über die Hochebene, dann bergab und zurück nach Brey.

 

Hier stehen die offiziellen Infos zu diesem Weg: https://tourenportal.traumpfade.info/de/tour/praedikats-kurztour-praedikats-rundtour/traumpfad-rheingoldbogen/1370752/

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0386_1600459374.jpg
© Günter Kromer

Traumpfad Wolfsdelle

Da Brey und Rhens nicht weit von einander entfernt sind, kann man den Rheingoldbogen auch gut mit der Wolfsdelle kombinieren. Diese Rundwanderung (10,4 km, 317 Höhenmeter) führt weit vom Rhein weg.

Die Tour beginnt beim Alten Rathaus. Die Altstadt von Rhens wird durch einige Fachwerkhäuser mit außergewöhnlich lebhaften Verzierungen geschmückt.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0546_1600459408.jpg
© Günter Kromer

Durch das Viehtor der mittelalterlichen Stadtmauer verlasse ich die Stadt.

© Günter Kromer - Rhens - Viehtor#images-tours/thumbs/mittelrhein-rhens_1600459421.jpg
© Günter Kromer— Rhens - Viehtor

Am Anfang führt mich die Wanderung machmal etwas steil bergauf. Doch bald entschädigt mich ein schöner Blick auf den Rhein und auf Rhens für die Anstrengung.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0539_1600459434.jpg
© Günter Kromer

Mal führt der Weg durch den Wald, mal über Wiesen und Felder, nun meist recht leicht. Inzwischen sehe ich überall deutlich, dass der Herbst naht.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0523_1600459448.jpg
© Günter Kromer

Die Rheintalblick-Hütte ist ein idealer Platz für eine Rast.

© Günter Kromer - Vor der Rheinblick-Hütte#images-tours/thumbs/dsc-0522_1600459461.jpg
© Günter Kromer— Vor der Rheinblick-Hütte

Auch von den Feldern auf dem Kriesenkopf blicke ich in weite Ferne.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0514_1600459473.jpg
© Günter Kromer

Die Wege hier oben sind recht gemütlich.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0506_1600459488.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0498_1600459504.jpg
© Günter Kromer

Dann geht es durch den Hohlweg "Wolfsdelle" hinab ins Mühlental, kurz am Bach entlang und dann zurück nach Rhens.

 

Hier stehen die offiziellen Infos zu diesem Weg: https://tourenportal.traumpfade.info/de/tour/praedikats-kurztour-praedikats-rundtour/traumpfad-wolfsdelle/1386988/

 

Fünf weitere Premiumwege zwischen Bingen und Boppard stelle ich hier vor: https://d-wanderer.de/sonstige-wanderungen.php?w=419&Wanderung=Mittelrhein:_5_Rundwege_zwischen_Boppard_und_Bingen

 

Ihr wollt noch mehr Wanderberichte lesen? Dann unterstützt das D-Wanderer Projekt!
Wie oft ich zukünftig Tipps zu den schönsten Wandergebieten Deutschlands veröffentlichen kann, liegt auch sehr an Euch, denn ich habe zwar weiterhin genügend Zeit, für Euch Wege zu erkunden, aber nicht mehr genug Geld für häufige Bahnfahrten. Ich freue mich über alle Leserinnen und Leser, die mit einer kleinen Überweisung dazu beitragen, dass ich Euch in den nächsten Jahren noch viele herrliche Routen vorstellen kann. https://d-wanderer.de/aktuelles.php

© Günter Kromer - Wolfsdelle#images-tours/thumbs/dsc-0493_1600459531.jpg
© Günter Kromer— Wolfsdelle