Juni 2024

Nationalpark Wattenmeer: Hallig Langeneß und Küste

Eine Besonderheit im als UNESCO Biosphärenreservat ausgezeichneten Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer sind die vielen Halligen. Annette und ich besuchen die größte davon. Hallig Langeness ist weit abseits von jedem touristischen Trubel ein hervorragendes Naturparadies für Vogelfreunde. Im Anschluss zeige ich in diesem Kapitel noch zwei Wanderungen an der Küste.

 

 

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0925_1719985876.jpg
© Günter Kromer

Mit der Fähre fahren wir ab Hafen Schlüttsiel zu der nur etwa 10 km langen Hallig.

Vom Meer aus sieht eine Hallig so aus, als hätte die Wasseroberfläche Pickel. Dies liegt daran, dass die Halligen sehr flach sind und nur aufgeschüttete Hügel (Warften) ermöglichen, darauf Häuser zu bauen. Bei Sturmflut werden die rundum durch Dämme geschützten Halligen überschwemmt und nur noch die Warften ragen aus der See.

© Günter Kromer - Langeneß#images-tours/thumbs/dsc-0751_1719985917.jpg
© Günter Kromer— Langeneß

Auf Langeneß gibt es keine großen Hotelbauten, keine Strandcafés und keine Souvenirshops. Hier umgibt uns gleich nach Verlassen der Fähre stille, wunderschöne Natur. Zuerst spazieren wir von der Fähre auf die gegenüberliegende Seite der Insel zu unserer Unterkunft auf der Mayenswarft.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0817_1719985983.jpg
© Günter Kromer

Unterwegs kommen wir an anderen Warften vorbei.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0841.jpg
© Günter Kromer

Von der Mayenswarft können wir die herrliche Aussicht hinüber zum Leuchtturm genießen.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0852_1719986030.jpg
© Günter Kromer

Kurz nach unserer Ankunft wandern wir bereits entlang der Nordküste. Wie alle anderen Warften muss auch Langeneß durch einen hohen Damm vor dem Meer geschützt werden. Wir starten bei Ebbe und können daher weit auf das Watt hinausblicken. Bei Flut kommen die Wellen bis unmittelbar an den Damm heran. Nicht weit entfernt ist die Küste von Föhr. 

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0871_1719986079.jpg
© Günter Kromer

Immer wieder sehen wir Quallen am Boden.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0885_1719986092.jpg
© Günter Kromer

Da der Weg direkt auf dem Steinwall nicht besonders schön ist, spazieren wir meist unterhalb. Auf dem Sandboden gibt es viel zu entdecken.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0904_1719986125.jpg
© Günter Kromer

Wie bereits erwähnt ist Langeneß ein äußerst lohnendes Paradies zum Beobachten von Vögeln. Unter anderem leben hier im Sommer unglaublich viele Austernfischer. Auf der nur etwa 10 Quadratkilometer großen Hallig brüten etwa 2000 Paare, das sind etwa 8 Prozent des gesamten deutschen Bestands.

© Günter Kromer - Austernfischer#images-tours/thumbs/dsc-0963_1719986137.jpg
© Günter Kromer— Austernfischer

Egal wo man sich auf Langeneß bewegt - es dauert meist nur wenige Augenblicke, bis man den nächsten Austernfischer sieht oder hört.

© Günter Kromer - Austernfischer#images-tours/thumbs/dsc-1368.jpg
© Günter Kromer— Austernfischer

Aber wir sehen hier auch unglaublich viele Rotschenkel.

© Günter Kromer - Rotschenkel#images-tours/thumbs/dsc-0913_1719986163.jpg
© Günter Kromer— Rotschenkel

Bei der Hunnenswarf verlassen wir die Küste, essen an einem kleinen Imbisstand leckere Fischbrötchen und spazieren dann auf der Straße, die mitten über die Hallig führt, zurück. Unterwegs sehen wir alle Warften der Hallig.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0966.jpg
© Günter Kromer

Auf der Straße fahren so selten Autos, dass man hier in aller Ruhe spazieren kann.

© Günter Kromer - Langeneß - Kirche#images-tours/thumbs/dsc-0988.jpg
© Günter Kromer— Langeneß - Kirche
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0992.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-1004_1719986347.jpg
© Günter Kromer

Bei der Ketelswarft steht eine Windmühle.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-1014_1719986361.jpg
© Günter Kromer

Hier ist auch die Tourist-Info der Hallig. Eines der Nachbarhäuser ist ein altes Kapitänshaus. Nicht nur wegen der prächtigen Einrichtung sondern auch wegen vielen Informationen über das damalige Leben und die Umgebung lohnt sich eine Besichtigung.

© Günter Kromer - Tourist-Information#images-tours/thumbs/dsc-1017.jpg
© Günter Kromer— Tourist-Information

Am Abend spazieren wir vorbei an der Warft Hilligenley in den Südwesten der Hallig.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-1058_1719986412.jpg
© Günter Kromer

Natürlich sehen wir auf Langeneß nicht nur Austernfischer und Rotschenkel sondern auch viele andere Vögel, so z.B. Graugänse und Ringelgänse.

© Günter Kromer - Ringelgänse#images-tours/thumbs/dsc-1049_1719986430.jpg
© Günter Kromer— Ringelgänse

Im Westen steht der kleine Leuchtturm.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-1067_1719986469.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-1087.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer - Eiderenten#images-tours/thumbs/dsc-1394.jpg
© Günter Kromer— Eiderenten
© Günter Kromer - Abend bei der Mayenswarft#images-tours/thumbs/dsc-1118.jpg
© Günter Kromer— Abend bei der Mayenswarft

Am nächsten Morgen wandern wir wieder zur Warft Hilligenley und von dort entlang der Südküste nach Osten.

© Günter Kromer - Hilligenley#images-tours/thumbs/dsc-1149_1719986560.jpg
© Günter Kromer— Hilligenley

Am Anfang führt der Weg über wunderbare Salzwiesen.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-1131.jpg
© Günter Kromer

Da diese Wiesen oft vom Meerwasser überschwemmt werden, können hier nur Pflanzen überleben, die Salzwasser vertragen. Daher umgibt uns hier eine außergewöhnliche Vegetation.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-1140.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer - Strandflieder#images-tours/thumbs/dsc-1156_1719986636.jpg
© Günter Kromer— Strandflieder

Heute sehen wir auch viele Säbelschnäbler.

© Günter Kromer - Sebelschnäbler#images-tours/thumbs/dsc-1122_1719986657.jpg
© Günter Kromer— Sebelschnäbler

Manchmal entdecken wir in weiter Ferne Löffler. Ein gutes Fernglas und eine Kamera mit Teleobjektiv braucht man hier auf jeden Fall.

© Günter Kromer - Löffler#images-tours/thumbs/dsc-1260.jpg
© Günter Kromer— Löffler
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-1163.jpg
© Günter Kromer

Dann führt der Weg lange Zeit über den Steindamm.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-1169_1719986722.jpg
© Günter Kromer

Mit so einer großen Raupe hätten wir hier auf dem Damm nicht gerechnet.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-1179_1719986752.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-1199.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-1194.jpg
© Günter Kromer

Immer wieder sehen wir Sandregenpfeifer.

© Günter Kromer - Sandregenpfeifer#images-tours/thumbs/dsc-1243.jpg
© Günter Kromer— Sandregenpfeifer

Am meisten freut es uns, dass wir sogar einige Steinwälzer entdecken, die im Sommer meist in den Süden ziehen. Diese hier bleiben zwar für wirklich gute Fotos viel zu weit entfernt, aber dafür tragen die Männchen momentan ihr herrliches Prachtkleid.

© Günter Kromer - Steinwälzer#images-tours/thumbs/dsc-1280_1719986953.jpg
© Günter Kromer— Steinwälzer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-1292.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-1299_1719987000.jpg
© Günter Kromer

In der Peterswarft gibt es in der Schutzstation Wattenmeer eine kleine Ausstellung über die Natur.

An zwei Stellen kommen wir auf der Hallig an Balken vorbei, die sehr eindrücklich zeigen, wie hoch das Wasser hier bei Sturmflut steigen kann.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-1302.jpg
© Günter Kromer

Nach Langeneß kommt man wegen der Vögel und der Stille, nicht für einen Badeurlaub. Dennoch gibt es einige mit Duschen ausgestattete Stellen, an denen man bei Flut baden kann. Bei Ebbe ist dort allerdings nur Schlammwaten angesagt.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-1326_1719987046.jpg
© Günter Kromer

Viel zu schnell ist unser Aufenthalt auf Langeneß schon wieder vorbei und wir reisen mit der Fähre weiter.

Bei Ebbe sieht man von der Fähre, mit der man von der Küste über Hallig Hooge zu Hallig Langeneß fährt, auf einer Sandbank viele Robben.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0810_1719987356.jpg
© Günter Kromer

Wir hatten auch geplant, sechs Stunden auf der touristisch stark frequentierten Hallig Hooge zu wandern, aber da der Wetterbericht für den ganzen Tag starke Regenfälle ankündigte, verzichteten wir darauf.

© Günter Kromer - Hallig Hooge#images-tours/thumbs/dsc-0705_1719987263.jpg
© Günter Kromer— Hallig Hooge

Hinter der Fähre nutzen verschiedene Möwenarten das aufgewühlte Wasser als ideales Fischfanggewässer.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0666_1719987384.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0683_1719987398.jpg
© Günter Kromer

Vom Fährhafen Schlüttsiel kann man mit dem Bus zum Bahnhof Bredstedt fahren. Man kann aber auch zu Fuß 7 km weit auf dem Damm entlang der Küste bis zum Hafen Dagebüll spazieren, wo die Fähren nach Föhr und nach Amrum starten.

© Günter Kromer - Watt bei Schlüttsiel#images-tours/thumbs/dsc-0616_1719987440.jpg
© Günter Kromer— Watt bei Schlüttsiel

Bei Ebbe sieht man im Watt viele Vögel. Auf der anderen Seite des Damms liegen einige Binnengewässer, die ebenfalls von vielen Vögeln frequentiert sind.

© Günter Kromer - Brandgänse#images-tours/thumbs/dsc-0565_1719987490.jpg
© Günter Kromer— Brandgänse
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0557_1719987517.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer - Graugänse und Bleßhühner#images-tours/thumbs/dsc-0538.jpg
© Günter Kromer— Graugänse und Bleßhühner
© Günter Kromer - Nonnengänse#images-tours/thumbs/dsc-0496_1719987567.jpg
© Günter Kromer— Nonnengänse
© Günter Kromer - Lachmöwe#images-tours/thumbs/dsc-0609_1720258478.jpg
© Günter Kromer— Lachmöwe
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0494_1719987579.jpg
© Günter Kromer

Bei Dagebüll steht ein kleiner Leuchtturm.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0488_1719987604.jpg
© Günter Kromer

Anwohner der Hallig Langeneß und der kleinen Hallig Oland können mit einer Lorenbahn über einen Damm zum Festland fahren oder damit Material transportieren.

© Günter Kromer - Lorenbahn#images-tours/thumbs/dsc-0482_1719987617.jpg
© Günter Kromer— Lorenbahn

Beim Hafen von Dagebüll ist der Bahnhof direkt neben den Fähren.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0481_1719987647.jpg
© Günter Kromer

Unseren Insel- und Halligurlaub wollen wir auch mit einer Wanderung zum Katinger Watt verbinden. Wir übernachten im stillen Ort Tönning.

© Günter Kromer - Tönning - Hafen#images-tours/thumbs/dsc-0012_1719987696.jpg
© Günter Kromer— Tönning - Hafen

Tönnig liegt nicht an der Küste sondern etwas abseits an der Eider, die sich hier wie ein Fjord ins Binnenland erstreckt.

© Günter Kromer - Tönning#images-tours/thumbs/dsc-0016_1719987711.jpg
© Günter Kromer— Tönning

Am Morgen wandern wir ab Tönning auf dem Damm entlang der Eider und blicken hinab auf das üppig grüne Marschland. Bei leichtem Regen fliegen sehr viele Schwalben unter uns, über uns und in unmittelbarer Nähe vor uns vorbei.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0043_1719987733.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0045.jpg
© Günter Kromer

Bei einem Absperrbalken sitzen Mehlschwalben und Rauchschwalben einträchtig vereint zusammen.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0053_1719987759.jpg
© Günter Kromer

Auf der einen Seite des Dammes liegt die Marchlandschaft neben der Eider, auf der anderen sind an manchen Stellen kleine Feuchtgebiete.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0133_1719987828.jpg
© Günter Kromer

Außer den vielen Schwalben sehen wir hier auch viele Gänse, ab und zu Austernfischer, einige Feldlerchen und andere Vögel.

© Günter Kromer - Feldlerche#images-tours/thumbs/dsc-0150_1719987841.jpg
© Günter Kromer— Feldlerche
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0237_1719987871.jpg
© Günter Kromer

Der Blick auf die Wattflächen gefällt uns.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0195_1719987883.jpg
© Günter Kromer

Der Damm führt entlang der Eider bis zu dem spektakulären Eidersperrwerk. Da wir dieses schon kennen, zweigen wir kurz zuvor auf einen Weg ab, der bald durch den Katinger Wald führt. Auch hier sehen wir viele Vögel.

© Günter Kromer - Mönchsgrasmücke#images-tours/thumbs/dsc-0251_1719987907.jpg
© Günter Kromer— Mönchsgrasmücke
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0247_1719987918.jpg
© Günter Kromer

Ich glaube, dass wir hier heute mehr Knabenkraut sehen als in unserem bisherigen Leben zusammengezählt. Schier unglaublich viel blüht hier unmittelbar neben dem Weg.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0293_1719987934.jpg
© Günter Kromer

Bald erreichen wir den Ringpriel. Der Weg führt zwar am Ufer entlang, aber meist verdeckt dichte Vegetation den Blick aufs Wasser. Leider sehen wir ausgerechnet von der Beobachtungshütte keine Vögel.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0298_1719987954.jpg
© Günter Kromer

Auch einen weiteren Beobachtungssteg erreichen wir zu einem Zeitpunkt, an dem die Vögel vermutlich Kaffeepause machen.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0303_1719987965.jpg
© Günter Kromer

Dafür fliegen ab und zu Libellen und ein paar Schmetterlinge an uns vorbei.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0318_1719987987.jpg
© Günter Kromer

Dann erreichen wir die große Schilf- und Wasserlandschaft beim Katingsiel.

© Günter Kromer - Katingsiel#images-tours/thumbs/dsc-0323_1719988011.jpg
© Günter Kromer— Katingsiel

Hier rasten sehr viele Graugänse.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0327_1719988022.jpg
© Günter Kromer

Im Naturschutzzentrum kann man nicht nur eine interessante Ausstellung sehen sondern auch Ferngläser leihen. Nicht weit entfernt stehen drei für Vogelbeobachtung ideale Hütten.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0340_1719988049.jpg
© Günter Kromer

Hier sehen wir viele verschiedene Tiere.

© Günter Kromer - Brandgans#images-tours/thumbs/dsc-0355_1719988065.jpg
© Günter Kromer— Brandgans

Zum ersten Mal in meinem Leben sehe ich auch einen Biber in freier Wildbahn.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0448_1719988086.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer - Graugänse#images-tours/thumbs/dsc-0385_1719988110.jpg
© Günter Kromer— Graugänse
© Günter Kromer - Reiherenten#images-tours/thumbs/dsc-0474_1719988122.jpg
© Günter Kromer— Reiherenten

Doch nicht nur der Blick durch die vielen Beobachtungsluken in alle Richtungen gefällt uns. Am allermeisten begeistert es uns, dass innerhalb der Hütte unter den Dachbalken viele Schwalbennester sind.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0377_1719988146.jpg
© Günter Kromer

Während die Jungvögel laut zwitschernd nach Nahrung betteln, fliegen draußen die Eltern auf die Luken der Hütten zu, merken im letzten Moment, dass sich ein Mensch dahinter verbirgt, drehen ab und saußen dann durch die benachbarte Luke. Daher herrscht um uns herum ein reger Flugverkehr.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0462_1719988158.jpg
© Günter Kromer

Wir würden am liebsten den ganzen Nachmittag hier zuschauen, doch schließlich gehen wir zur nächsten Bushaltestelle und fahren zurück nach Tönning. Es warten noch ein paar interessante Inseln auf uns.