November 2022

Nationalpark Schwarzwald - Kapitel 9

12.11.22 - Wildnispfad

Der Wildnispfad und der Luchspfad bei Plättig an der Schwarzwaldhochstraße sind zwei der faszinierendsten und beliebtesten Wege im Nationalpark Schwarzwald. Heute bin ich fast den ganzen Tag über hier unterwegs, da ich mir sehr viel Zeit zum Fotografieren mit Stativ nehmen will.

Der auf der Karte mit 4,5 km angegebene Wildnispfad ist zur Zeit nur in einer etwas gekürzten Version zugänglich. Dafür kann man seit Ende der Baustelle jetzt endlich wieder mit dem Bus von Baden-Baden hinauf bis Plättig fahren.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0031_1668451732.jpg
© Günter Kromer

Der Wildnispfad wird seinem Namen auf der gesamten Strecke gerecht. Hier sieht der Nationalpark wirklich so aus, wie man sich allgemein einen Urwald vorstellt.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0036_1668451793.jpg
© Günter Kromer

Dass hier überall auch große Baumstämme kreuz und quer auf dem Boden liegen ist eine Folge von dem gewaltigen Orkan Lothar, der 1999 auf riesigen Flächen im Nordschwarzwald fast alle Bäume umstürzen lies.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0039_1668451809.jpg
© Günter Kromer

Anders als in den meisten Regionen wurde hier aber das schier undurchdringliche Gewirr von Stämmen nicht abgeräumt sondern liegen gelassen. Ähnlich geschah es auch beim Lotharpfad, einem anderen Highlight des Nationalpark.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0061_1668451835.jpg
© Günter Kromer

Der Wildnispfad führt auf einer sehr verschlungenen Route zwischen den alten Stämmen hindurch. Hier, wo nach Weihnachten 1999 kaum noch ein Baum aufrecht stand, ist in den letzten 23 Jahren ein stattlicher Wald nachgewachsen, ganz ohne menschliche Eingriffe. Natur pur! Auf dieser Wanderung darf man manchmal über kleine Leitern steigen oder mit großen Schritten Baumstämme übersteigen.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0075_1668451851.jpg
© Günter Kromer

Bei vielen Pilzen, die noch vor wenigen Wochen den Weg schmückten, ist die Lebenszeit an der Oberfläche vorüber. Doch das, was nun immer stärker welkt, ist nur der Fruchtkörper. Der weitaus größte Teil der Pilze lebt im Erdboden oder im Holz der Baumstämme das ganze Jahr über weiter.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0057_1668451822.jpg
© Günter Kromer

Ich sehe aber auch heute noch immer genügend Pilze. Da man den Weg im Nationalpark nicht verlassen darf, fotografiere ich ausschließlich vom Weg aus. Aber das gilt für mich auch in anderen Regionen. Ich finde es nicht gut, nur wegen einer besonders guten Fotoperspektive andere Pflanzen zu zertrampeln.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0121_1668451889.jpg
© Günter Kromer

Pilze sind unverzichtbare Bestandteile eines gut funktionierenden Ökosystems. Unter anderem tragen sie wesentlich dazu bei, dass aus alten Baumstämmen irgendwann wieder fruchtbarer Erdboden wird. Aber auch die untrennbare "Zusammenarbeit" vieler Pilzarten mit Bäumen ist ausgesprochen faszinierend, da sich diese beiden so unterschiedlichen Lebensformen gegenseitig mit wichtigen Stoffen unterstützen.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0176_1668451941.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0077_1668451864.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0100_1668451878.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0130_1668451901.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0136-2.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0150_1668451927.jpg
© Günter Kromer

Der "Adlerhorst" eignet sich gut zur Rast für große Familien oder Gruppen.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0180_1668451954.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0182_1668451967.jpg
© Günter Kromer

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie es hier in den Wochen nach dem Orkan aussah. Damals hätte ich nicht geglaubt, dass hier so schnell wieder ein normaler, hoher Wald heranwächst. Aber anders als in den künstlich aufgeforsteten Bezirken anderer Wälder geschieht dies hier ganz ohne menschlichen Eingriff.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0209_1668451978.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0243_1668451992.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0251_1668452006.jpg
© Günter Kromer

Luchspfad

Der 4 km lange Luchspfad beginnt ebenfalls bei Plättig und ist wie der Wildnispfad hervorragend markiert. Diese Route ist etwas leichter, ganz ohne Leitern, und landschaftlich noch reizvoller.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0271_1668452027.jpg
© Günter Kromer

Neben der "Märchenwiese" kann man an warmen Tagen auf Bänken rasten. Die Wiese selbst mit ihren empfindlichen Pflanzengesellschaften darf man natürlich nicht betreten.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0285_1668452042.jpg
© Günter Kromer

Hier begeistert mich mal wieder die Vielfalt der Moose und Flechten.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0313_1668452053.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0325_1668452067.jpg
© Günter Kromer

Mehrmals führen Brücken über kleine Bäche.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0333_1668452079.jpg
© Günter Kromer

Unterwegs kommt man an Granitfelsen vorbei, Idylle pur!

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0339_1668452091.jpg
© Günter Kromer

An einer Stelle muss man sich bücken, um unter einem Baumstamm hindurch zu gelangen.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0352_1668452105.jpg
© Günter Kromer

Zwanzig Minuten verweile ich an einem einzigen Felsen und bestaune und fotografiere die verschiedenen Moose.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0437_1668452147.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0411_1668452121.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0422_1668452133.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0453_1668452159.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0493_1668452172.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0504_1668452188.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0520_1668452203.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0545_1668452218.jpg
© Günter Kromer

Wer hier nur schnell voran marschiert und vielleicht noch die ganze Zeit über Probleme im Job oder in der Familie, über den letzten Tatort oder Bayern München redet, übersieht viele kleine Wunder am Wegrand.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0577.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0618_1668452245.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0641.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0663_1668452340.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0685.jpg
© Günter Kromer

Anschließend wandere ich vom Parkplatz Plättig noch hinab zum außerhalb des Nationalpark stehenden Falkenfelsen, wo ich von der Hertha-Hütte aus auf das Nebelmeer in der Rheinebene blicke.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0750_1668452430.jpg
© Günter Kromer

Ergänzend zu diesen Herbstimpressionen der beiden Wege ist hier der Link zu meinem Bericht mit sommerlichen Fotos, den ich vor zwei Jahren veröffentlichte: https://d-wanderer.de/sonstige-wanderungen.php?w=3&Wanderung=Schwarzwald_Nord:_Wildnispfad_4-5_km_+_Luchspfad_4_km_bei_Baden-Baden_+_Gertelbach_Rundweg_Buehlertal_9-5_km