Juli 2022

Nationalpark Schwarzwald - Kapitel 1

Ähnlich wie beim Rheinauen-Projekt werde ich ab sofort auch den Nationalpark Schwarzwald im Wandel der Jahreszeiten vorstellen. Auch hier lege ich einen Schwerpunkt auf die vielen kleinen Dinge am Wegesrand, die man leicht übersieht, also auf Blumen, Insekten und vieles mehr. Wer mit aufmerksamen Sinnen unterwegs ist, entdeckt viel.

 

 

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0398_1658556875.jpg
© Günter Kromer

Da ich auf der Startseite neben der Rheinauen-Rubrik keinen Platz mehr für eine weitere habe, steht der neue Naturpark-Blog hier unter "Sonstige Wanderungen".

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0627_1658242420.jpg
© Günter Kromer

15. Juli 2022: Huzenbach - Schwarzmiss - Huzenbacher See

In diesem Sommer verzichte ich auf mehrtägige Urlaubsreisen und fahre stattdessen so oft wie möglich mit dem 9-Euro-Ticket in den Nationalpark Schwarzwald. Heute fahre ich mit der S-Bahn durch das Murgtal bis nach Huzenbach und wandere eine meiner Lieblingstouren in der Region - 13,5 Kilometer mit 500 Höhenmetern auf teilweise recht steilen Pfaden und einem sehr bequemen Rückweg. Gleich neben der Haltestelle führt eine Straße über die Murg. Unten in der Strömung wächst viel Flutender Wasser-Hahnenfuß.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0007_1658557027.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0346_1658243073.jpg
© Günter Kromer

Nach der Brücke beginnt neben dem Fuhrmanns-Brunnen ein recht steiler Aufstieg. Auf den ersten drei Kilometern folge ich der Markierung Gelbe Raute zur Schwarzmiss. Schon bald blicke ich beim Roten Rain zurück auf das Murgtal.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0352_1658243517.jpg
© Günter Kromer

Dann steige ich weiter durch den Wald bergauf. Bei einer Lichtung sehe ich mindestens sieben verschiedene Schmetterlingarten.

© Günter Kromer - C-Falter#images-tours/thumbs/dsc-0357_1658249201.jpg
© Günter Kromer— C-Falter

Auf den Acker-Kratzdisteln herrscht heute sehr viel Betrieb. Ständig drängen neu landende Schmetterlinge ihre Vorgänger.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0021_1658243806.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer - Schachbrettfalter#images-tours/thumbs/dsc-0046_1658244057.jpg
© Günter Kromer— Schachbrettfalter
© Günter Kromer - Großes Ochsenauge#images-tours/thumbs/dsc-0048_1658244138.jpg
© Günter Kromer— Großes Ochsenauge

Ich bin erst weniger als 1,5 Kilometer gewandert, aber wegen der vielen Schmetterlingsfotos schon eine Stunde lang unterwegs. Nun wandere ich noch kurz bis zum Heuweg bergauf, danach geht es eine Weile wieder abwärts, dann erneut bergauf.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0355_1658244386.jpg
© Günter Kromer

Dann überschreite ich die Grenze zum Nationalpark. Ein Schild weisst darauf hin, dass man hier die Wege nicht verlassen darf. An diesen Grundsatz halte ich mich ohnehin schon lange. Ich will auf meinen Fotos die Natur genau so zeigen, wie sie jeder selbst beim Wandern sehen kann, und nicht abseits die Wildnis zertrampeln, nur um eine Blume oder einen Pilz aus einem besseren Blickwinkel aufzunehmen.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0363_1658244585.jpg
© Günter Kromer

Neben der Wegkreuzung bei Schwarzmiss blühen Glockenblumen.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0367_1658244960.jpg
© Günter Kromer

Nun wandere ich neben einem zumindest hier unten noch plätschernden Bach hinauf in Richtung Kleemisse.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0396_1658245197.jpg
© Günter Kromer

Auf der anderen Seite rutscht an manchen Stellen der Hang ab.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0400_1658246160.jpg
© Günter Kromer

Winzige Spinnen können neben dem Weg mit der reichhaltigen Beute in ihren Netzen zufrieden sein.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0120_1658246213.jpg
© Günter Kromer

Diese Fliege ist aber zu groß für die Spinnen.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0151_1658246243.jpg
© Günter Kromer

Das Waldvögelchen ist kein Vogel sondern ein Schmetterling. Und obwohl er oft auch Schornsteinfeger genannt wird, reinigt er keine Kamine.

© Günter Kromer - Waldvögelchen / Schornsteinfeger#images-tours/thumbs/dsc-0167_1658246353.jpg
© Günter Kromer— Waldvögelchen / Schornsteinfeger

Moos und Flechten an manchen Bäumen zeigen mir, dass hier die Luft oft überdurchschnittlich feucht ist.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0414_1658246406.jpg
© Günter Kromer

Der Weg wird immer uriger.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0419_1658246435.jpg
© Günter Kromer

Genau so stellt man sich einen Nationalpark vor.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0431_1658246465.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0437-1.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0446_1658246637.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0455_1658246649.jpg
© Günter Kromer

Auf den kurzen Abstecher hinab zum Wasserfall verzichte ich heute, da aufgrund der aktuell extremen Trockenheit hier momentan kein Wasser fließt. Nur nach mehrtägigen starken Regenfällen ist dieser Wasserfall ein interessantes Fotomotiv. Allerdings ist bei Nässe der schmale, im Kammerloch etwas ausgesetzte Pfad wirklich nur für sehr trittsichere Wanderer geeignet. Aber auch bei trockenem Wetter empfehle ich für diese Wanderung Schuhe mit gutem Profil.

Nun führt mich der Pfad in Serpentinen über einen Hang, auf dem nur noch einige Baumstämme aus der Zeit vor Orkan Lothar stehen, die Vegetation unten aber üppig nachwächst.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0470_1658247049.jpg
© Günter Kromer

Auf dem kurzen Wegstück hinauf zur Kleemiss-Hütte sehr ich wieder sehr viele verschiedene Schmetterlinge, entdecke aber auch viel mehr Interessantes.

© Günter Kromer - C-Falter#images-tours/thumbs/dsc-0192_1658247291.jpg
© Günter Kromer— C-Falter
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0194_1658247305.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer - Großer Kohlweißling#images-tours/thumbs/grosser-kohlweissling.jpg
© Günter Kromer— Großer Kohlweißling
© Günter Kromer - Roter Holunder#images-tours/thumbs/dsc-0471_1658247676.jpg
© Günter Kromer— Roter Holunder

Auch der Hasenlattich ist heute bei Bienen und Hummeln sehr beliebt.

© Günter Kromer - Hasenlattich#images-tours/thumbs/hasenlattich.jpg
© Günter Kromer— Hasenlattich

Aber auch auf dem Farn, der hier fast überall wächst, entdecke ich vielfältiges Leben.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0507_1658247882.jpg
© Günter Kromer

Es geht nichts über perfekte Tarnung! Diese Heuschrecke hätte ich nicht gesehen, wenn sie sich nicht bewegt hätte.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0513_1658247920.jpg
© Günter Kromer

Klein, kleiner, am kleinsten! Aber auch solche Winzlinge sind wunderschön!

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0523_1658247979.jpg
© Günter Kromer

Seit dem Kammerloch folge ich dem Rundwanderweg "Eiszeit-Tour". Nach dem langen Aufstieg geht es nun recht gemütlich über die Kleemisse in Richtung Huzenbacher See.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0533_1658248134.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer - Mauerlattich#images-tours/thumbs/dsc-0541_1658248238.jpg
© Günter Kromer— Mauerlattich

Auf den Bärenklau-Blüten drängeln sich wie gewohnt viele verschiedene Insekten.

© Günter Kromer - Bärenklau#images-tours/thumbs/dsc-0568_1658248301.jpg
© Günter Kromer— Bärenklau
© Günter Kromer - Lupinensamen#images-tours/thumbs/dsc-0583_1658248446.jpg
© Günter Kromer— Lupinensamen

Am Huzenbacher See Blick mache ich eine längere Mittagspause. Dieser Rastplatz mit Aussicht auf den immer stärker verlandenden Karsee ist ein beliebtes Ausflugsziel.

© Günter Kromer - Huzenbacher See Blick#images-tours/thumbs/huzenbacher-see-blick.jpg
© Günter Kromer— Huzenbacher See Blick

Auch hier oben flattern nebem dem Weg viele Schmetterlinge.

© Günter Kromer - Kaisermantel#images-tours/thumbs/dsc-0268_1658248870.jpg
© Günter Kromer— Kaisermantel

Den steilen Pfad an der Karwand hinab zum Huzenbacher See liebe ich schon seit Jahrzehnten, da dieser durch scheinbar unberührte Wildnis führt. Am Anfang und Ende weisen Schilder darauf hin, dass man für diesen Weg Trittsicherheit braucht. Zwischendurch geht es auch unter Baumstämmen hindurch.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0650_1658248893.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0655_1658248905.jpg
© Günter Kromer

Der Huzenbacher See ist einer der nach der letzten Eiszeit beim Schmelzen der Gletscher entstandenen Karseen. Ein herrlicher Weg führt mit genügend Abstand zum Ufer rund um den See.

Nach der wochenlange extremen Trockenheit ist die Waldbrandgefahr sehr hoch. Daher ärgert es mich, als ich eine junge Wandergruppe sehe, die viel Proviant hier herauf geschleppt hat und in der Schutzhülle grillt. Wegen solchen Deppen brennt irgendwann vielleicht der Nationalpark ab! Ob sie danach ihren Müll wieder ins Tal tragen bezweifle ich auch.

© Günter Kromer - Huzenbacher See#images-tours/thumbs/dsc-0687_1658248924.jpg
© Günter Kromer— Huzenbacher See

Ich habe auch schon mal jemanden gesehen, der zwischen den Seerosen schwimmt. In solch einem empfindlichen Lebensraum gibt es durchaus einen Unterschied zwischen der "neuen, grenzenlosen Freiheit" und gewissenloser Zerstörung der Natur, die wir alle so sehr lieben.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0288_1658248939.jpg
© Günter Kromer

Mehrere verschiedene Libellenarten fliegen am Ufer. Hier gefallen mir die Schwarzen Heidelibellen am besten.

© Günter Kromer - Schwarze Heidelibelle#images-tours/thumbs/schwarze-heidelibelle.jpg
© Günter Kromer— Schwarze Heidelibelle

Auch ein paar Heuschrecken sehe ich hier.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0334_1658248988.jpg
© Günter Kromer

Wie viele andere Karseen im Schwarzwald verlandet auch der Huzenbacher See allmählich. Eine große Wasserfläche in der Mitte wird teilweise umrahmt von einem kleinen Wasserstreifen am Rand.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0715_1658249014.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0731.jpg
© Günter Kromer

Nun folge ich der Route der Eiszeit-Tour vorbei am Gitschenbrunnen in Richtung Huzenbach. Obwohl ich wie gewohnt meist nach unten an den Wegrand schaue, um Insekten oder Blumen zu sehen, lohnt es sich, beim Wandern auch ab und zu nach oben zu blicken.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0740_1658249049.jpg
© Günter Kromer

Nach dem anstrengenden Aufstieg und dem steilen Abstieg zum See sind die restlichen Kilometer sehr bequem.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0755_1658249064.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer - Zitronenfalter#images-tours/thumbs/dsc-0350_1658249223.jpg
© Günter Kromer— Zitronenfalter
© Günter Kromer - Blutweiderich#images-tours/thumbs/dsc-0770.jpg
© Günter Kromer— Blutweiderich
© Günter Kromer - Kaisermantel#images-tours/thumbs/dsc-0771_1658249253.jpg
© Günter Kromer— Kaisermantel
© Günter Kromer - Mädesüß#images-tours/thumbs/dsc-0793_1658249289.jpg
© Günter Kromer— Mädesüß

Die Abstiegsroute führt oft direkt am Seebach entlang. Dann spaziere ich noch kurz durch Huzenbach zur Haltestelle und fahre wieder mit der Bahn nach Hause.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0360_1658249304.jpg
© Günter Kromer