9. bis 13. Februar 2021

Rheinauen Kapitel 4: Eis

9.2.2021 Linkenheim und Leopoldshafen

Am Wochenende legte viel Neuschnee in Mittel- und Norddeutschland den Verkehr lahm, bei uns in Karlsruhe blühten dagegen bei angenehmen Temperaturen schon die Schneeglöckchen. Da nun laut Wetterbericht auch in der Rheinebene viel Schnee fallen soll, fahre ich nach Linkenheim und starte beim Baggersee Streitköpfle. Noch muss ich aber auf die weisse Pracht warten und beobachte eine Weile Haubentaucher und Blässhühner. Das Blässhuhn ist eigentlich gar kein Huhn sondern eine Ralle, daher wird es manchmal auch als Blässralle bezeichnet.

 

 

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0043_1612893759.jpg
© Günter Kromer

Als ich auch Gänse fotografieren will, erschrecken laut bellende Hunde die Vögel.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0015_1612893788.jpg
© Günter Kromer

Endlich beginnt es zu schneien.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0090_1612894259.jpg
© Günter Kromer

Zuerst bleibt der Schnee auf Blättern und auf Spinnennetzen liegen.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0180_1621265903.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer - Platanen-Samen#images-tours/thumbs/dsc-0127_1621265917.jpg
© Günter Kromer— Platanen-Samen

Der Wasserspiegel ist in den letzten Tagen schon stark gesunken. Die Flut reicht nicht mehr bis ganz an den Damm heran. Die zum Rhein führenden Straßen und Wege sind aber noch überschwemmt.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0118_1612894355.jpg
© Günter Kromer

Dann fahre ich zum Kleinen Bodensee. Inzwischen schneit es sehr stark.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0314.jpg
© Günter Kromer

Jetzt sieht der Auwald endlich so richtig winterlich aus, wie ich es seit Wochen erhofft hatte.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0375.jpg
© Günter Kromer

In der Phase, wenn der Rhein nicht allzu sehr über die Ufer tritt, macht mir die Erkundung noch bzw. bereits offener Wege viel Spaß. Ein kurzer Weg am Ostufer des Kleinen Bodensee war vor wenigen Stunden noch komplett überflutet, jetzt kann ich ihn schon komplett begehen und muss nur an einer Stelle mit etwas Anlauf über eine kleine Wasserfläche springen.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0446_1612895062.jpg
© Günter Kromer

Dass ich heute aber an der Stelle, wo im Nordwesten des Sees ein Durchlass angelegt wurde, mit dem bei Hochwasser der meist vom Rhein abgeschnittene Altrheinarm mit frischem Wasser versorgt wird, nicht trocken weiter komme, war mir von Anfang an klar. Die spannende Frage lautete nur, ob ich schon hindurch waten kann oder ob die Strömung noch zu stark ist.

Maximal 10 cm Wassertiefe - so etwas kann mich nicht aufhalten. Daher plantsche ich voran.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0465_1612895118.jpg
© Günter Kromer

Mit klatschnassen und eiskalten Socken lege ich die restliche Strecke zum Parkplatz zurück, nicht ohne unterwegs noch ein paar Mal zu fotografieren.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0487.jpg
© Günter Kromer

10.2.2021 Alt-Dettenheim

Bei fünf Grad unter dem Gefrierpunkt hoffte ich darauf, heute viele Eisflächen fotografieren zu können, doch nur wenige stehende Gewässer werden von einer dünnen Eisschicht bedeckt.

Nahe den Häusern bei Alt-Dettenheim stehen ein paar Rehe auf der Wiese.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0033_1621266017.jpg
© Günter Kromer

Ein Teil der Streuobstwiesen wird noch überflutet.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0099_1612952789.jpg
© Günter Kromer

In den letzten Jahren verzichten immer mehr Störche wegen der zunehmend warmen Winter darauf, in den Süden zu fliegen. Dieser hier scheint es zu bedauern, dass er jetzt alleine im Schnee stehen muss.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0109_1621266040.jpg
© Günter Kromer

Auch überflutete Ackerflächen bieten immer genug reizvolle Fotomotive.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0213_1612952837.jpg
© Günter Kromer

Auf dem Rückweg fahre ich noch kurz zur Insel Rott. Ein Teil der Straße steht noch unter Wasser, bis zu den Restaurants kann man heute aber bereits gehen. Wo die Flut erst vor kurzer Zeit endete, bedeckt eine teilweise bis zu drei Zentimeter dicke Schlammschicht den Boden. Daran kann man deutlich erkennen, wie wichtig so ein Hochwasser für die Nährstoffversorgung der Auwälder ist.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0270_1613320260.jpg
© Günter Kromer

11.2.2021 Daxlanden

Egal wie oft ich in die Rheinauen gehe - jedes Mal sieht vieles anders aus als während der letzten Wochen. Vor allem heute und morgen sind mal wieder besonders außergewöhnliche Tage. Wer diese Zeit nur zuhause vor dem Fernseher verbringt, verpasst wirklich etwas.

Das Hochwasser ist inzwischen stark zurückgegangen, aber dennoch enden im Bereich Rappenwört noch viele Wege als Sackgassen vor einer nun gefrorenen Wasserfläche.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0302.jpg
© Günter Kromer

In der dünnen Neuschneedecke auf dem Eis bilden sich durch den sinkenden Wasserstand immer mehr Lücken. Der Auwald sieht hier wie ein abstraktes Gemälde aus.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0353_1613070898.jpg
© Günter Kromer

An vielen Stellen blieb die Schneedecke noch auf der Höhe stecken, die sie beim Schneefall hatte. Inzwischen liegt die Wasseroberfläche aber bereits einige Zentimeter tiefer.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0398_1613071006.jpg
© Günter Kromer

12.2.2021 Daxlanden

Im letzten Sonnenschein am späten Nachmittag sieht das Fleckenmuster auf dem Eis noch schöner aus als am trüben Tag gestern.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0008-1.jpg
© Günter Kromer

Schöne Muster zieren das tauende Eis.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0002.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0041-1.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0057.jpg
© Günter Kromer

An manchen Stellen zerbricht die Eisdecke im wärmenden Sonnenschein.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0068_1613071330.jpg
© Günter Kromer

An den Stellen, wo der Wasserspiegel unter der Eisdecke besonders stark gesunken ist, bleiben nun nur noch bizarre Eisklumpen übrig, die wie aufgespiesst wirken.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0103_1613071367.jpg
© Günter Kromer

An Baumstämmen erkenne ich besonders deutlich den sinkenden Wasserstand.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0130_1613071511.jpg
© Günter Kromer

Das Licht der untergehenden Sonne färbt den Auwald wunderbar rot. Ich liebe diese Momente!

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0143_1613071554.jpg
© Günter Kromer

Dann verschwindet die Sonne hinter den Bäumen.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0194_1613071832.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0235_1613071887.jpg
© Günter Kromer

13.2.2021 Linkenheim

Jetzt hängen die Reste der Eisdecke schon weit über dem Wasser.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0143-1.jpg
© Günter Kromer

Neben der Straße, die auf der Insel Rott zum Rhein führt, erkenne ich an den angeschwemmten Blättern und Gräsern im Gestrüpp deutlich, dass mir hier das Wasser vor einer Woche über den Kopf geflossen wäre.

Besonders faszinierend ist hier heute der Weg am Rheinufer. Das schmelzende und wieder gefrierende Eis bildete viele Tausend Eiszapfen.

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0239_1613294619.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0209_1613240805.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0243_1613240784.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0269_1613294723.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer#images-tours/thumbs/dsc-0283.jpg
© Günter Kromer
© Günter Kromer - Rheinniederungskanal#images-tours/thumbs/dsc-0305_1613316676.jpg
© Günter Kromer— Rheinniederungskanal

Ich beobachte einen Eisvogel, einen Grünspecht und einen Schwarzspecht, aber sie sind zu weit weg, um sie zu fotografieren. Beim Rotkehlchen habe ich mehr Glück.

© Günter Kromer - Rotkehlchen#images-tours/thumbs/dsc-0358_1613240878.jpg
© Günter Kromer— Rotkehlchen

Die Blaumeisen haben seit dem letzten Jahr leider etwas mit uns Menschen gemeinsam. Auch diese schönen Vögel werden von einer Krankheit bedroht, die ihre Lungen schädigt. Bei ihnen ist aber kein Virus sondern ein Bakterium die Ursache.

© Günter Kromer - Blaumeise#images-tours/thumbs/dsc-0098_1613294848.jpg
© Günter Kromer— Blaumeise

Auf einer Wiese sitzt ein großer Schwarm Graugänse in der Abendsonne. Ursprünglich war die zweitgrößte europäische Gänseart ein Zugvogel, doch inzwischen bleiben immer mehr von ihnen hier.

© Günter Kromer - Graugänse#images-tours/thumbs/dsc-0416_1613294950.jpg
© Günter Kromer— Graugänse

Mein neu erschienenes Buch über meine 2018 bis 2020 gewanderten 10.000 Kilometer auf Deutschlands schönsten Fernwanderwegen unterscheidet sich inhaltlich stark von den Texten auf dieser Homepage. Online stehen die sehr umfangreichen Streckenbeschreibungen der Wege im Vordergrund, im Buch beschränke ich diese auf die wesentlichen Elemente und erzähle statt dessen viel mehr über meine Erlebnisse und persönlichen Eindrücke beim Abenteuer Fernwanderung. Weitere Infos stehen hier: https://d-wanderer.de/aktuelles.php

© Günter Kromer#images-tours/thumbs/deutschland-wanderer-titel_1619690922.jpg
© Günter Kromer